Schlagwort-Archiv: Clara Zetkin

Frauentag?

Am 8. März war der Internationale Frauentag. Ursprünglich von Clara Zetkin, einer deutschen Sozialistin, auf der zweiten Sozialistischen Frauenkonferenz 1910 vorgeschlagen, sollte er das freie, geheime Wahlrecht auf das ganze Volk ausdehnen, also sollte sogar Frauen das Wählen erlaubt werden. Diese Forderung war eine arge Provokation zur damaligen Zeit und erst nach unerbittlichen Kämpfen von Frauen, die sich nicht beugen ließen, wurde dieser Forderung nachgekommen.Clara Zetkin sah die Benachteiligung von Frauen begründet in einem Hauptwiderspruch Kapital / Arbeit.

Ich denke an die Jüdin Rosa Luxemburg, die ich schon vor Jahrzehnten zu lieben begann, als ich noch gar nichts von ihrer schier unglaublichen Lebensgeschichte wusste, nur auf Grund ihrer Briefe aus dem Gefängnis. Darin schreibt sie ihrer Freundin, was sie sieht, wenn sie aus dem Zellenfenster schaut: Ein Gespann von diesen gutmütigen Büffeln, die vor eine so schwere Fuhre gespannt waren, daß sie nicht losgehen konnten. Sie schafften es einfach nicht, obwohl sie mit Stöcken so geprügelt wurden, daß ihnen das Blut über den Schädel und aus dem Maul rann und aus den warmen braunen Augen die Tränen. Dieses Mitleiden mit der geschundenen Kreatur gehört zum Traurigsten, was ich je gelesen habe.

„Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden“, hat sie gesagt. Ihr Kampf um eine gerechtere Welt endete am 15.Januar 1919, als sie von Männern aus „Bürgerwehr“ u. militärischen Kreisen verhört und geschunden, dann mit einem Gewehrkolben niedergedroschen und , damit sie ja tot ist, wurde ihr noch ein Schläfenschuß in den Schädel gejagt.  Anschließend hat man sie in den Landwehrkanal geworfen.

Erst beim Schreiben dieses Textes ist mir klar geworden, daß alles, was mir ansonsten noch zum Frauentag eingefallen wäre, völlig bedeutungslos ist. Es verschwindet förmlich hinter der Ehrfurcht vor diesen mutigen Sozialistinnen, die das Maul aufgerissen haben, weil sie nicht anders konnten. Ich verneige mich vor Rosa, die das mit dem Leben bezahlte. Gerne würde ich Blumen streuen auf ihren Gräbern, aber sehr viel wichtiger erscheint mir, über den „Hauptwiderspruch Kapital / Arbeit“ und  „Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden“ nach zu denken, oder?

Zetkin_luxemburg1910

Clara Zetkin & Rosa Luxemburg, 1910