Archiv für den Monat: Mai 2016

“Hört – Hört!” … Geschichte am Feuer, Teil 6

Am Feuer sitzt einer, der greift in die Luft und verspinnt sie zu purem Gold,

den Faden verwebt er und erzählt das nächste Kapitel der Geschichte.

Er möchte, daß ich es lese.

Es ist mir eine große Ehre!

 

Hier, bitte hört selbst:

6. Kapitel: ” Vielleicht lag die Sache anders”

erzählt von: Andreas Glumm

gelesen von: Graugans

 

“Hört – Hört!” … Geschichte am Feuer, Teil 5

Ist es Zufall, oder hängt alles mit allem zusammen?

Zur Zeit erlebe ich so viel glückhafte Begegnungen mit Menschen, treffe eine Künstlerin, die ich bisher aus der digitalen Welt kannte, sehr analog über den Dächern von Salzburg und wir verstehen uns auf Anhieb und haben uns viel zum Sagen.

Dann lerne ich plötzlich sehr intensiv ein paar weitere Leute kennen, alles Menschen, mit denen es schön ist, in tiefe, nicht enden wollende Gespräche einzutauchen.

Und dann fliegt mir auch noch mit der Post ein Freundesgeschenk vom Himmel mitten ins Herz,

das Leben meint es gut mit mir zur Zeit.

Und hier, in diesem kleinen Projekt fühle ich mich sehr wohl, es entstehen Kontakte voller Wärme und großer Freude am gemeinsamen Tun!

Kann es sein, daß alles ausgelöst wurde allein durch die Möglichkeit, aus Traumgarn eine Geschichte zu spinnen und diese dann mittels einer Art Magie viele weitere in ihrem Umfeld entstehen läßt…?

Schon die Altvorderen wussten wohl über diese geheimnisvollen Zusammenhänge Bescheid…wie dem auch sei, mir geht es gut damit, die Sonne scheint an einem klitzeblauen Himmel nach einer unglaublich bezaubernden Vollmondnacht.

Und grad hab ich hocherfreut erfahren, daß es in der Geschichte am Feuer einen Wechsel gibt und eine sehr mutige neue Erzählerin kurzfristig dazukommt, um das vorletzte und siebte Kapitel zu erdichten, wie wunderbar sich alles zu fügen scheint!

Aber wie geht es denn jetzt mit der wundersamen Geschichte weiter?

Hier,

bitte sehr,

lasst uns lauschen:

 

5. Kapitel:  “Verrückt oder das unaussprechliche Wort mit F…”

erzählt von Irgendwas ist immer

 

Kapitel 4
Kapitel 3
Kapitel 2
Kapitel 1

“Hört – Hört!” … Geschichte am Feuer, Teil 4

Liebe Hör- und Lesegemeinde:

Am Feuer wurde wieder der Faden gesponnen, die Geschichte weitererzählt und verdichtet.

Auf wundersame Weise hält mich dieses Projekt gefangen. Manchmal meine ich, das Feuerholz knacken zu hören und die Nacht zu riechen. Ich sehe die Gestalten drumherum sitzen und höre leise Gespräche. Ich spüre die leichte Spannung derer, die als Nächste zum Erzählen dran sind und meine große Freude, wenn einer seinen Beitrag fertiggestellt hat, und seinen Text mit schöner sanfter Stimme hinausschickt in die Welt, so wie jetzt wieder:

4. Kapitel: “Nach der Ohnmacht”
erzählt von Orangeblau

Kapitel 3
Kapitel 2
Kapitel 1

“Hört – Hört!” … Geschichte am Feuer, Teil 3

Am Feuer wurde der goldene Erzählfaden weitergesponnen und verwebt. Die Geschichte wird immer geheimnisvoller, niemand kann sagen, was sich da noch alles zwischen Anfang und Schluß entwickeln wird und welche Richtungen sie einschlägt. Ich bin überrascht und glücklich, daß alle so leise aber sehr aufmerksam und konzentriert dabei sind. Schöner kann ein Projekt nicht laufen…ich brauch nur da sein und abwarten und dann bekomm ich, wie heut Nacht, die Botschaft:

“Hier, bitte sehr, das neue Kapitel!”

Es ist mir so eine große Freude!

Also, morgen ist ja Pfingsten, habt alle miteinander schöne Feiertage, laßt die Tauben über Euren Häuptern zündeln, oder waren es die Zungen…und wenn schon Regen fällt, soll er wenigstens den Heiligen Geist über uns ausschütten und bei den angekündigten pfingstlichen Sprachverwirrungen da hilft am besten, sich mal hinsetzen, einer erzählt eine Geschichte, und die anderen hören zu…

Habt Dank fürs achtende Bemerken und daß Ihr bis jetzt gefolgt seid! Freue mich auf alles Weitere hier und hoffe, Ihr bleibt dabei, zwischen Himmel und Erde,
alles Liebe für Euch, von Eurer Graugans, leise schnatternd!

Und hier, bittesehr!

 

3. Kapitel: “Das stille Gleis”

erzählt von  Die Springerin

 

Kapitel 2
Kapitel 1

Feuerpause…

Für Feuerholz zum Nachlegen ist gesorgt, auch für genug Wein, eine Gestalt sitzt etwas abseits und wiegt sich, leise vor sich hinmurmelnd, hin und her…hier scheint sich der Faden zu verspinnen…alles braucht seine Zeit…und einen Zwischengesang…

 

Die Nacht ist dunkel und ich schicke dem fernen Mann im Mond und allen ums Feuer mein Lieblingslied zum Gruß:

“Hört – Hört!” … Geschichte am Feuer, Teil 2

Soweit ich sehen kann, sind alle noch da und sitzen um das knisternde Feuer. Der zweite Erzähler hat den Faden entgegengenommen und verwebt ihn mit seinen Träumen…

Dann fängt er zu sprechen an und

die Geschichte geht weiter mit dem

2. Kapitel:  “Schnee, Glühwein und ein blaues Geschenk”

erzählt von Ludwig Janssen

Für alle, die es nicht gehört haben, hier nochmal Kapitel 1

“Hört – Hört!” … Geschichte am Feuer, Teil 1

Schon lange trage ich einen Schlußsatz mit mir herum, der voller Sehnsucht seiner Geschichte hinterherläuft und sie nicht findet.

Ich bat, wie in uralter Tradition üblich, des Erzählens Kundige um Hilfe, zündete ein Feuer an, irgendwo am Ufer eines Wassers, stellte Wein und Brot bereit und wartete ab. Irgendwann kommen sie aus dem Dunkel der Nacht und setzen sich, vier Frauen, vier Männer, wir können uns nicht sehen, nur manchmal flackert ein wenig Feuerschein über die Gesichter. Wir essen und trinken und irgendwann sage ich den Schlußsatz meiner Geschichte. Dann schweigen wir.

Dann fängt einer an zu sprechen und die Geschichte beginnt:

1.Kapitel: “Johann ohne Ziel”

erzählt von @lz

 

 

anschließend reicht er den goldenen Erzählfaden weiter an den nächsten in der Runde. In den weiteren Wochen wird das Feuer brennen und geschürt werden und Kapitel für Kapitel wird die Geschichte ihrem Ende zu erzählt werden.

Jetzt schon meinen herzlichen Dank an die wunderbaren GeschichtenerzählerInnen, die mit mir ums Feuer sitzen und denen ich voller Herzensfreude lausche!

Für diejenigen, denen das Bild vom Traumgarnspinnen am Feuer zu märchenhaft ist, hier konkrete Angaben:

Dies ist eine Projektarbeit, in der es erstens darum geht, aus der rein digitalen Wirklichkeit, in der sich alle nur mittels geschriebener Zeichen verständigen und ausdrücken, eine Verbindung zur analogen Wirklichkeit herzustellen durch das Hören der menschlichen Stimme.

Zweitens möchte ich an die uralte Tradition des gemeinsamen Geschichtenerzählens erinnern und sie in einer Art “Zwischendeck” zwischen den Welten neu aufleben lassen, dadurch kann auch hier die hörbare Stimme ein Brückenglied in Richtung analoger Welt werden.

Drittens wollte ich wissen, ob es ErzählerInnen gibt, die sich auf das gewagte Experiment einlassen, eine Geschichte gemeinsam, Schritt für Schritt auf einen Schlußsatz hin zu erschaffen! Und ich freue mich wirklich sehr, daß  es sie gibt, und daß sie den Mut haben, hier mitzumachen und ihre Stimme zu offenbaren.

Kapitel für Kapitel werdet Ihr erfahren, wer es ist!

Ein wunderbarer Anfang ist gemacht mit dem ersten Kapitel und ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird!

Ich wünsche uns allen ein gutes Gelingen dieses Projektes und natürlich allen, die hier hereinschauen und zuhören, ein herzliches Willkommen!

 

Dieses Lied

Für alle, denen es  nicht so gut geht, bei denen alte Narben aufbrechen,  die an Verletzungen leiden, die nicht heilen wollen, die traurig und einsam sind,

und

für einen lieben Menschen speziell, dem ich gerne Schmerzen abnähme, aber  nichts anderes tun kann, als ihm dieses Lied durch die Nacht zu schicken, aus einem warmen Herzen und mit guten Gedanken…

bitte nicht verzagen,

auch diese Nacht geht vorbei

und morgen scheint die Sonne,

da bin ich sicher

und ich denke:

everybody hurts, sometimes