2. Rauhnacht

Weihnachten ist fast vorbei. Die Wunder sind eingetroffen. Die Freunde gestreichelt. Die Liebe empfangen. Der Braten verzehrt. Die Geschenke entgegengenommen. Die Sehnsucht beruhigt. Die Küsse sind ausgeteilt. Die Katzen sind gefüttert. Alles ist ruhig. Alles ist gut. Nur der Mond verbrennt meine Haut.

Du, darf ich in Deinem Bauchnabel schlafen, heute Nacht?

7 Gedanken zu „2. Rauhnacht

  1. Ein Lächeln stieht sich auf mein noch morgendliches Knittergesicht, während ich deine Worte lese … und die Bilder kreisen, wie Eine in einem Bachnabel schläft.

    Herzliche Grüsse
    Ulli

  2. In manchen Bauchnäbeln- oder wie ist der Plural – fusselt es. Das könnte ein komfortabler Schlafplatz für gewisses Gelichter sein!
    Es soll mal vor langer Zeit zwei Menschen auf der Welt gegeben haben, die über keinen Bauchnabel verfügten! Echt, SEHR lange her, wenn überhaupt. –
    Schönen Gruß von der
    Buntgans

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.