10 Gedanken zu „Was ist das, Glück?

  1. Eine sinnreiche Kollage, Frau Graugans. Und mit entsprechendem Tiefgang.
    Aber wollte sich anschicken, Ihnen diese Ihre bedeutungsschwere Frage zu beantworten.
    Sonntagsgrüsse aus dem sinnenden Bembelland,
    Herr Ärmel

    1. Darf ich Ihnen mit einem meiner Lieblingszitate antworten:

      „Das Glück begreifen, daß der Boden, auf dem du stehst,
      nicht größer sein kann, als die zwei Füße ihn bedecken.“

      Franz Kafka

      Lieber Herr Ärmel, ich grüße Sie herzlich vom Nordrand der Alpen, momentan regenfrei, Ihre Frau Graugans

  2. Zum Beispiel, wenn die Zeit wie im Fluge vergeht.
    Zu Beispiel: wenn jemand in einem Gedanken sich befindet, der ihm so wichtig ist, dass er ihn verfolgen muss, weil er es so will. Und diese Person auch die Gelgenheit dazu hat. Also Muße hat – was leicht unproduktiver Langsamkeit verwechselt wird.

    Viele Grüße, mick

  3. Liebe Graugans,
    Eigentlich wollte ich mich Dir an die Fersen pappen, damit ich von Dir lesen kann. Ich bin allerdings noch am Herumsuchen, wo sich der ‚Follow‘-Button versteckt, doch ich werde ihn finden. Per Handy-Reader funktioniert das manchmal nicht.
    Auf die Frage meiner Großmutter, was Glück für mich bedeute, antwortete die noch ziemlich kleine Fee (ungefähr ein laufender Meter zu dieser Zeit): ‚Glück, das ist wenn es mich tief im Bauch so schön krabbelt, dass das nie mehr aufhören soll.‘
    Bei jedem Menschen krabbelt das Glück anders tief im Bauch.
    Ich hab Dein Bild betrachtet, darüber nachgedacht wie schwierig es auch ist, sich alles vor Augen zu führen, was den Bauch zum Krabbeln bringen kann, darüber, wie meine Collage ‚Glück‘ aussehen könnte. Ich müsste da ganze Wiesenflatschen zusammenkleben, einen Baum drauf pflanzen, ein Meer einbetten und sämtliche Konterfeis aller Lebenden und Toten die ich liebe und einen Stift würde ich auch noch draufkleben und das Wort ‚Sprache‘ und das Wort ‚Schriftthum‘, das ich so gern hab und dann wäre meine Collage schon zu groß zum an die Wand hängen.
    Vielleicht ist dies ein noch tieferer Aspekt des Bauchkrabbelns vor lauter Glück, dass es so groß, jedoch auch so klein sein kann, dass es auf ein Stück Papier passt und vielleicht nicht die ganz großen, jedoch viele kleine Glücke in Aussagen und Bildern darstellen kann. Ich wollte immer sehr gern so richtig gut malen und zeichnen können. Dies zu lernen, träumt in einer Herzecke, das ist ein Wunsch fürs Älterwerden, ein richtiger, der nach Umsetzung fragt. Auch Wünsche aufsparen zu können für ein älteres Leben, ist ein Glück. Glück, das ist für mich ein gegenwärtiges Gefühl mit einem nachhaltigen und beeindruckenden Wesen. Wegzehrung für karge Zeiten, ein Power-Riegel für zwischendurch, der immer noch so schön im Bauch krabbelt. Auf die Frage danach würde ich vermutlich auch heute noch meine Kinderantwort geben, weil ich sie heute noch genauso unterschreiben kann.
    Einen lieben Gruß zu Dir von der Karfunkelfee

    1. Na sowas! Besuch von einer richtigen Fee, einer funkelnden noch dazu und mit so wundervollen Worten, wie schön, herzlichen Dank! Ja, das Glück krabbelt im Bauch und manchmal macht es ein kleines Lächeln oder einen zarten Glanz im Auge oder ein leises Lied, vom Wind gesungen. Wenn Du Dich hier anpappen willst, nur zu, bitte gerne! Du brauchst nur auf „Abonnieren“ zu drücken, dann müsste es klappen! Viele liebe Grüsse an Dich und beehre mich bald wieder, denn eine aus dem geheimnisvollen Feenvolk bringt immer Glück und Freude mit, wenn sie irgendwo zwischenlandet, nicht wahr! Sei mir willkommen, ich werde süßen Blütennektar für Dich bereitstellen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.