T.23 der Mutmaßungen über Engel

Nachdem ich die halbe Nacht versuchte, eine Geschichte aufzuschreiben, die sich vehement dagegen wehrte, weil anscheinend ihre Zeit noch nicht gekommen war, habe ich mich gefügt und Pina das Ende des Projekts 24 T. eintanzen lassen, das fühlt sich sehr stimmig an und läßt uns behutsam der Heiligen Nacht entgegenwehen.

Als ich vor eineinhalb Jahren hier zu bloggen anfing, tat ich dies in der Absicht , einen Ort zu finden außerhalb meines Kopfes , an dem ich Geschriebenes, Erdachtes, Gestaltetes Herbeiphantasiertes hinterlegen könnte und der nicht Schublade heißt. Natürlich hatte ich eine schwache Hoffnung, von anderen Menschen beachtet, wahrgenommen zu werden. Sehr überrascht bin ich, daß es wohl in dieser virtuellen Welt der Illusionen möglich sein könnte, die Wärme anderer Menschen zu spüren, sich Bälle zuzuwerfen, die aufgefangen werden und manch zarte, feine Verknüpfung von durch die Luft segelnde Lebensfäden zu wagen.

Dieser Advent war sicher einer der schönsten in meinem Leben. Von Euch allen, die Ihr hier mitgemacht habt bei diesem kleinen Projekt habe ich soviel Freundlichkeit erfahren, jeder Tag hat aufgeleuchtet von Euren so wunderbaren Mutmaßungen, Euren zärtlichen Geschichten, Bildern und vielen, vielen liebevollen Kommentaren und allerlei, was sonst noch so durch die Luft mir zuflog. Habt einfach Dank, Ihr, die Ihr aktiv mitgemacht habt, aber auch Ihr, die Ihr Lichtzeichen aus Euren Galaxien geschickt habt und auch an alle, alle, die sich nicht bemerkbar machten, aber trotzdem da waren. Es ist also möglich, überall und jederzeit sich an den Händen zu halten und gemeinsam zu den Sternen zu schauen, wir brauchen nur rechts und links von uns die Hand aufmachen…Ein wenig wehmütig ist mir ums Herz, alle Türen werden morgen geöffnet sein, wir verbringen die Heilige Nacht mit unseren Lebens- und Liebesmenschen und alle gehen wieder ihrer Wege…

Gerne möchte ich Euch allen noch einen Hinweis mit auf den Weg geben: Es gibt eine Tür, die ist noch geschlossen, durch sie gelangt man in das alte Haus, in der Stube steht eine große Kanne mit  frisch aufgebrühtem Tee auf dem Tisch…sollte die eine oder der andere von Euch mal auf dem Weg in den Süden sein:  vorbeischauen und an der Haustür klopfen und hereinkommen (vielleicht kurz vorher Bescheid sagen, ihr wisst, schnell mal staubsaugen…) Aber vielleicht werd ich mir was einfallen lassen, wie wir uns treffen, ich würde euch so sehr gerne mal „in Echt“ die Hand geben und in Eure Augen schauen! Viele liebe Grüsse und macht es Euch so schön, daß die Sterne vor Neid erblassen! Eure Graugans, leise schnatternd.

Haustür Thalhausen

Spezielles Dankeschön an:

Mützenfalterin: von ihr bekam ich den ersten so liebenswürdigen Kommentar und fühlte mich gleich zuhause!

Pagophila: die mich ganz am Anfang schon mit ihrer leisen Art, Bilder und Texte in verzauberte Zusammenhänge zu bringen, so in ihren Bann gezogen hat, daß ich ihr folge, wohin auch immer.

Ulli: in der ich alte Pfade erahne, die ich schon mein Leben lang suche

Mick: dem ich einen meiner jetzigen Absolutlieblingsfilme verdanke: „Lost in Translation“

Herr Ärmel: der Freude bringt und Musik und Licht, immer.

der versteckte Poet: erst durch ihn erfahre ich die überwältigende Freiheit der Kunst in Form einer Wahrhaftigkeit, die uferlos und schmerzend das ganze Sein durchdringt und erst durch ihn erkenne ich langsam, daß  vergessene und verschnürte Säcke voller Lettern und Zeichen um mich herumstehen.

Wildgans: Zieht mich in ihren Bann mit diesen Wilden Geschichten über das Leben und andere Ungeheuerlichkeiten.

Uta: mit ihr gehe ich schon lang in den Elbtalauen spazieren und sie zeigt mir Gestalten an Hauswänden.

Helga Eibl: Malerin mit eigenem Kosmos, die aus der Wolferlstadt heraus mit mir interessanten Kontakt aufnimmt.

Riffmaster: Betreibt einen musikalischen Gemischtwarenladen, an dessen Schaufenster ich mir regelmäßig die Nase plattdrücke, um ja nicht die neue Lieferung zu verpassen.

Hermes Phettberg: dem ich soviel verdanke an Wissen innerhalb und außerhalb des Herzens und den ich verehre wie nur grad was!

Käthe Knobloch: der ich mich sehr nahe fühle, seit sie mich „Fremde Freundin“ nennt.

Pega Mund: deren nächtliches Lichtzeichen ich vermisse, wenn sie mal früher ins Bett geht.

Beat Company: Mr. Beat, der nächtliche Gestaltenwandler, der in seinem letzten Kommentar die „Engelsache“ auf den unnachahmlichen Punkt brachte.

Zeilentiger: Die Löwin in mir ist ihm zugetan wie nur möglich unter Großkatzen, seit er in einem seiner wunderbaren Texte über wilde Tiere hinter Gittern geschrieben hat.

Fionka: Die Wissenswertes über Bienen und Menschen lehrt.

 

An Euch alle: Frohe Weihnachten!

 

20 Gedanken zu „T.23 der Mutmaßungen über Engel

  1. Liebe, liebe Graugans! Jetzt hat sich das 23. Türchen doch noch geöffnet, habe heute schon ein paar Mail vorbeigeschaut und fragte mich … nun ist auch dieses kleine Geheimnis gelüftet und WIE schön es ist!
    Deine Worte, deine Wärme schwingen in meine kleine Stube hinein und die Freude ist still und gross!
    Hab herzlichen Dank für alles hier und deine Einladung, ja, die habe ich nun noch einmal gelesen, sie wohnt in mir. Meine Hand reiche ich dir immer wieder gerne, deine nehme ich immer wieder gerne. Durch dich habe ich wunderbare Blogs kennenlernen dürfen, ich erahne die Menschen dahinter.

    Gestaunt habe ich, dass du erst eineinhalb Jahre blogst, nun verstehe ich auch wieso ich dich nicht schon eher bemerkte … die Eule klappt einmal die Augen auf, zwinkert dir zu und schliesst sie wieder, ist ja noch Tag, murmelt sie und schläft gleich wieder ein, pssst, sie träumt von einem alten Haus …

    Hier duftet gerade noch einmal die Weihnachtsbäckerei, na … riechst du sie, die Brownies …
    verbundene Grüsse vom uralten Berg, der mich so manches gelehrt hat, wenn ich auf seinen alten Pfaden wandel … gerne nehme ich dich einmal mit, das wäre eine helle Freude!
    Ulli

    1. Ja, Du Liebe, da laßt am besten die Eule vorausfliegen, die kann schon mal genau auskunschaften, wie Ihr zu mir kommt, gell! Ich rieche selbstverständlich die Kekse, bei mir riechts jetzt auch nach Tannenzweigen, bin aber noch schnellschnell in Putzaktion, ach, wieder auf dem letzten Drücker, wie immer, wie schaffen das diese perfekten Hausfrauen nur, daß alles imer so geordnet abläuft, überall is Chaos bei uns und noch eine Waschmaschine voll zum Waschen, weil ja jetzt Rauhnächte und so…jetzt aber geschwinde! Viele liebe grüsse, ich freu mich so aufs Pfadegehen! Graugans

  2. liebe frau graugans,
    das habe ich jetzt zweimal gelesen und es ist so schön geschrieben und strahlt solche freundlichkeit aus, dass ich sehr berührt bin und mich freue und staune, weil ich dazu gehören darf. ich hab am dienstag angefangen zu räuchern und das tut mir gut und hilft mir in diesen tagen, die schwierig sind für mich – naja und wenn heut spät nachts wieder der weihrauchduft durchs zimmer zieht, dann soll etwas davon doch bis zu dir hin wehen als solstice-gruß, so weit weg sind wir ja nicht voneinander 😉 (und du kennst dich ja sogar aus hier, wo ich lebe!)
    mich freut es, nachts blinkzeichen zu schicken! auch wenn ich schon müde bin von der arbeit und allem anderen umtrieb, der hier so statt hat, komme ich doch oft erst lesend zur ruhe. tagsüber laufe ich meist mit der zeit um die wette – und sie gewinnt immer, kruzibamberlaberauch. die nacht ist meine erholungszeit, mein für-mich-in-der-stille sein, dem eigenen tempo folgend … also denke ich, das wird es schon auch im nächsten jahr noch blinken bei dir zu später stunde.
    und wer weiß, vielleicht gibt es sich, dass wir uns leibhaftig begegnen!
    nun ganz herzliche grüße!
    pega

    1. Ist das lieb von Dir, daß Du zurückschreibst, bin auch grad in letzten Putzaktionen, deshalb hier nur schnell gaaaanz liebe Grüße und ja, wenns irgendwie geht, tät ich Dich sehr gern mal treffen auf ein Stünderl und ein Schalerl Tee oder so, pfiati bis dahin und alles Liebe. Graugansl

  3. Ganz liebe Frau Graugans, Ihre Silbenwortsatzpfeile zielen geradezu in die Herzen der Menschen und diese letzte Tür hier will mir die Schönste scheinen, so verlockend, dass man gleich den Klopfer bedienen und die Hand auf die Klinke legen möchte.
    Sich in die Augen zu schauen, seien sie nun blau oder grün, welch grandiose Einladung.
    Ich danke Ihnen, dass ich an Ihrem Projekt mitwirken durfte und sende Ihnen ganz herzenswarme Grüsse aus dem leuchtenden Bembelland,
    Ihr Herr Ärmel

  4. Liebe Graugans,
    danke für Deine Beiträge, sie bereichern mich und berühren mein Herz. Ich bin froh, Deinen Blog gefunden zu haben. Sehr schöne Weihnachtstage wünsche ich Dir und freue mich schon auf jeden neuen Beitrag.
    Grüße von Herzen!

  5. Verehrte Madame Graugans,
    Ich danke ob ihrem Lob und ihren Silben.
    Und doch versuche ich nur der Ahnung von mir selbst zu folgen und dies in Formen des visuellen und auch zuweilen lesbaren zu transformieren / ob es glückt oder nicht zeigt sich zuweilen vom heute ins gestern / flüchtig bleibt es dennoch / als Schatten bleibt eine kleine Spur / ein Koan des Eintauchen in Welt.
    Ich danke sehr. Ihnen weiterhin die Freude am gestalten von Zeichen und Text / lz.

  6. Frohe Weihnachten, liebe Graugans! Hab Dank für die Fackel, die Du hier, leise schnatternd, hochhältst und deren Licht und Wärme diesen Ort zu etwas ganz Besonderem machen. Und für den umgekehrten Fall, dass Du mal wieder in der Nähe bist – Du weißt ja am Fuße welchen Berges Du mich findet…

    1. Liebe Pagophila, welch eine Freude, von Dir zu hören! Ich glaube, sooo lang werds net dauern, bis ich am Berg steh und Ausschau halten werd…auch Dir Frohe Weihnachten, ich grüß Dich von Herzen…reisefreudig schnatternd!

    1. Du ahnst gar nicht, wie ich mich freue, Deine Worte zu lesen hier! Hab vielen Dank und sei von ganzem Herzen gegrüßt, mögest Du durchs Neue Jahr tänzeln, gut behütet und beschützt vom Großen Geheimnis.

  7. Liebe Graugans,
    vielen Dank für den Raum, den du hier geschaffen hast und auch darüber hinaus anbietest. Es wird ein Zeitpunkt kommen, da man weitere Bilder auf anderen Ebenen tauschen kann.
    Sei herzlich gegrüßt!
    Uta
    (die jetzt an Nils Holgerssons wundersame Reise denkt)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.