T.11 der Mutmaßungen über die L.i.e.b.e.

Zeit, die langsam vergeht, und das Angebot, etwas über Liebe zu schreiben. Als hätte sie eine Ahnung von Liebe. Jeder hat eine Ahnung von Liebe, sagt eine Stimme, die sie nicht für die ihre hält. Und das Angst nur die Rückseite, der Schatten der Liebe ist. Also würde es keine Angst geben, wenn da keine Liebe wäre? Ja. Nur Kälte. Beliebigkeit.

Wenn die Liebe eine geometrische Form wäre, welche wäre es? Der Kreis, ohne Anfang und Ende, wie ihn der Ehering symbolisiert, oder eckig, mit drei, vier, oder noch mehr scharfen Kanten? Eine Pyramide? Ein Kegel?
Oder doch das Gebot: du sollst dir kein Bildnis machen.

Meinen Herzensdank, Mützenfalterin!

4 Gedanken zu „T.11 der Mutmaßungen über die L.i.e.b.e.

  1. Liebe Elke, Dein kleiner wundervoller Text tut mir gut in seiner dichten Wahrhaftigkeit und weißt Du was…grad stelle ich fest, daß im Wundervollen die Wunde sich verbirgt…

    Und ja…”jeder hat eine Ahnung von Liebe”.
    Ja.

    Dankeschön

  2. Liebe Elke,

    das finde ich nun spannend, wie du den Gedanken von der Liebe auf der einen Seite und der Angst auf der anderen Seite weitergedacht hast. Deine Frage öffnet noch einmal ganz neue Räume. Danke dafür und herzliche Grüsse

    Ulli

  3. Ja die liebe Liebe & an der anderen Seite steht da wohl bei vielen die Angst. Du sollst dir kein Bilde machen. Und dennoch existieren in jedem von uns ganz individuelle Bilder Abbilder Ahnungen davon. Wohl ähnlich den Wolken. Zu jeder Zeit in einer anderen Form & niemals einem Bilde gleich / dem gleichen.
    Feine Gedanken die du hier bekundest.

  4. “Jeder hat eine Ahnung von Liebe, sagt eine Stimme, die sie nicht für die ihre hält.”
    Letztlich kommt man zu dem Satz, den jeder kennt und jeder anders versteht: “Du sollst dir kein Bildnis machen.”

    Liebe Grüsse und vielen Dank, mick.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.