Stockerl – Award

Ulli hat mir ein Stockerl zugeworfen, herzlichen Dank dafür!

1. Ihr Hauptcharakterzug?

Schwer, das bei sich selbst zu sagen. Was ich von anderen am meisten höre, ist, daß ich herzlich bin.

2.Was verabscheuen Sie am meisten?

Gewalt  und Gemeinheit in jeder Form

Geiz

Verrat

blödes Geschwätz zu vermeintlichen Schwächen von anderen

Die ominösen und militanten Regeln, von denen niemand weiß, wo sie eigentlich herkommen, die besagen, was eine Frau darf und was nicht und wie sie aussehen muß, damit sie eine gute Frau ist.  Am meisten ärgert mich an diesen Regeln, daß wir sie ungefragt akzeptieren!!!!

4. Wie möchten Sie sterben?

Irgendwo mitten im brodelnden Leben im Schatten eines Apfelbaums, wo ich zwischen den Zweigen den Himmel sehen kann, um mich herum lärmende Kinder,  geschäftige Menschen,viele Tiere mit Gebell und Gemuhe und Miauenund Gemecker, niemand soll sich großartig um mich kümmern, nur ab und an nach mir sehen, mir kurz über die Hand streichen und mich wieder allein lassen…mittendrin…so möchte ich langsam vergehen, wie die Wolken am Himmel weiterziehen.

4. Ihr Motto?

Wach sein, genau hinschauen, genau hinhören und in Bewegung bleiben und: no risk no fun!!!

5. Wie trinken Sie Ihren Kaffee/Tee/Milch morgens am liebsten?

Darjeeling mit Milch und Zucker

6. Wo möchten Sie leben?

Da wo ich jetzt lebe, im südöstlichsten Winkel der Republik, ist es gut. Ich brauche im Hintergrund in Sichtnähe die Berge.

7. Ihre Lieblingstugend?

Glaube Liebe Hoffnung und Humor!

8. Was ist für Sie das größte Unglück?

Jedes Unglück ist schlimm, aber das Leben hat mich gelehrt, daß aus jedem Unglück über kurz oder lang auch wieder das Glück herauswachsen kann irgendwann, wenn man sich aus der Erstarrung herausbewegt. Schlimmer empfinde ich die Gleichgültigkeit, dagegen scheint mir kein Kraut gewachsen zu sein.

9. Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Ach, das Glück ist doch immer vollkommen, aber es ist halt ein Vogerl und setzt sich mal hier und mal dahin und kaum meint man, jetzt könnt man es fangen… dann fliegts auch schon wieder weg.Wenn man die Augen aufmacht ist es überall, aber immer nur einen Moment, es kann nur gefunden werden oder verschenkt. Und bei Glücksgeschenken ist mir das allerliebste, wenn jemand zu mir sagt:”Du, ich mag Dich!”

10. Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Das ist eine Frage, zäh wie Kaugummi. Das mit den Fehlern ist so eine Sache, wer beurteilt das zuverlässig, was ein Fehler ist…und manchmal werden durch Fehler ganz neue Sichtweisen und Bewegungen ins Leben gerufen…na ja, aber um auch diese Frage zu beantworten:
Fehler bei anderen entschuldige ich eher als meine eigenen.

11. Ihr wichtigster Lehrmeister, ihre wichtigste Lehrmeisterin?

Das Leben, in jeder Sekunde,

mit allen Hürden

und Umwegen,

die Steine im Weg,

der alte Kirschbaum,

die Blüte einer Rose

meine Mutter

die Löwin in meinem Herzen,

und die Liebe

immer wieder

die Liebe

12. Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Inzwischen bin ich mir sicher, daß ich alles in mir trage, um Freude, Glück und Liebe zu empfinden, was bräuchte ich mehr?

Sollte ich womöglich manchmal ein wenig mißtrauischer sein?

13. Wie groß ist unsere Willensfreiheit?

Das ist ein heikles Thema. Grundsätzlich denke ich, sowohl der Wille als auch die Freiheit sind grenzenlos und weit wie das Universum wären die Möglichkeiten. Aber wir beschneiden und begrenzen uns so sehr gegenseitig und graben uns das Wasser ab, um eine durchdesignete Welt zu kriegen…uferlos, da weiter zu denken…die Willensfreiheit scheint zweifelhaft zu sein.

14. Sagen Sie immer die Wahrheit, auch wenn Sie eine Person damit verletzen könnten?

Ja, vermutlich auch, wenn ich lüge.

15. Heilt die Zeit alle Wunden?

Nein, keineswegs. Die Zeit an sich macht gar nichts.

Wir sind es, die durch die Zeit rasen mit all unseren Verletzungen.

16. Sind Sie eine gute Verliererin?

Nein, leider ganz und gar nicht. Aber ich arbeite dran, heute mehr denn je.

17. Was ist wahr geworden, wovon Sie als Teenager geträumt haben?

Ja, inzwischen gibt es da ziemlich konkrete Hinweise, aber die sind streng geheim und viel zu intim, als daß ich sie hier verraten würde.

18. Welcher Geruch erinnert Sie sofort an früher?

Kümmel, meine Mutter hat mir Tee gekocht daraus

19. Welche Worte möchten Sie irgendwann von jemandem hören?

Daß ich ihm Glück schenken konnte.

 

Gerne gebe ich das Stöckchen weiter an:

Menachem

Crownbender

Bluedgeon

Riffmaster

Kaschpar

Die Springerin

Eulenschwinge

Ihr könnt diese Fragen hier übernehmen oder Euch selbstverständlich Eure eigenen ausdenken, wie Ihr wollt!

Liebe Grüsse an alle!

 

2 Gedanken zu „Stockerl – Award

  1. Liebe Margarete, der reader spinnt, er hat mir deinen Beitrag nicht angezeigt. Erst heute entdecke ich ihn, weil ich nicht über den reader zu dir gegangen bin, seufz … aber genug, denn hier ist ja Freude! Freude, dass du das Stöckchen genommen hast, Freude über deine Antworten, die mein Bild von dir noch einmal unterstrichen haben und gleichzeitig sah ich dich leibhaftig vor mir sitzen, schön ist das!
    Mich hat sehr berührt wie du sterben möchtest.
    Danke für alles und herzlich verbundene Grüsse von mir an dich
    Ulli

    1. Ach, bist Du lieb, ja, gell, in Deiner Küche, ich seh mich auch da sitzen und in Deine hellen Augen schaun…und Brokkoli essen! Viele Grüsse zu Dir auf den Berg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.