Apfelnuderlheimat…

Der Baum hatte letztes Jahr soviel kleine rote Apferln getragen, daß wir immer noch welche haben. Vor vielen Jahren hat meine Großmutter aus alten Lageräpfeln manchmal zuckersüsse “Äpfinudei” gemacht. Das schien was ganz Besonderes gewesen zu sein, warum sonst hätte ich diesen Geruch ein Leben lang in der Nase und schmecke sie förmlich, diese heissen, zuckersüssen, gebratenen Apfelhäuflein? Merkwürdig, sooft hab ich versucht, sie nachzumachen, nie ist es gelungen. Erst jetzt schmecken sie annähernd so wie damals bei der Oma. Wahrscheinlich sind sie deshalb so gut, weil ich alles weggelassen habe, was wir in der heutigen Küche stets zur Hand haben, und meinen, es auch selbstverständlich jederzeit anwenden zu müssen: Eier, Zimt, Vanillezucker, Puderzucker, Vanillesoße, Eis etc.etc. Wer weiß, wahrscheinlich hätte meine Oma das alles auch verwendet, aber sie hatte es halt nicht und so ist dieses karge Rezept herausgekommen, heut sagen wir dazu: “Arme Leute Küche”, aus der Not heraus entstanden…schad irgendwie, diese Bezeichnungen, denn eigentlich ist es doch ein Reichtum, im Mai noch soviel zuckersüsse Äpfel vom eigenen Baum zu haben und mit einer Handvoll Mehl eine solche wunderbare Köstlichkeit zaubern zu können, oder?

Meine Oma hat die Äpfel geschält (die Schalen wurden im Kachelofen getrocknet und ergaben einen köstlichen Tee), und dann hat sie sie in ganz kleine Würferl geschnitten. Ich hab sie weder geschält noch geschnitten, sondern so wie sie sind, grob geraspelt und mit einer Handvoll Mehl vermengt, kleine Häuferl in irgendein heisses Fett gesetzt und gebraten. Mehr Rezeptangaben kann ich nicht machen, das muß man einfach selber herausfinden, bei mehr Mehl wird das Ganze halt mehliger, hält aber besser zusammen, wie auch immer, einfach probieren!

Was ich auch herausgefunden habe: Anfangs größere Hitze löst so eine leichte Karamelisierung aus, hmmmh, wunderbar!  Dazu gab es bei uns früher gar nix, wir haben die Nuderl einfach so gegessen, etwas fettig und süss, und ich meine, wir waren glücklich. Auch heut finde ich, braucht es weder irgendwelche geschäumten Sößchen noch Eis dazu, auch braucht es kein Stäuberl Zucker weder drin noch drauf, aber das ist natürlich Ansichtssache.

Heute ist wieder so ein etwas trister Regentag, alle, die noch irgendwo ein paar alte schrumpelige Äpfel herumliegen haben und die ein wenig süsses Glück brauchen…

Apfelnudei-SC8_1881

Apfelnudei-SC8_1879

Lageräpfel1-SC8_1743

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.